Aufgaben und Ziele

Unser Forstbetrieb versteht sich heute als Holzernte- und Dienstleistungsbetrieb. Zu unseren Hauptaufgaben gehören die nachhaltige Nutzung von Holz, Schaffung und Unterhalt eines attraktiven Erholungswaldes, sowie Wahrnehmung der Naturschutzaufgaben.

Wir beraten die Privatwaldbesitzer, planen und erledigen als Forstunternehmung anspruchsvolle Forstarbeiten und Gartenholzerei im Siedlungsgebiet und setzen uns für eine ökologische Aufwertung und Vernetzung der Kulturlandschaft ein (Hecken und Biotoppflege). Wir unterstützen die Ortsbürger- und Einwohnergemeinde in der Erfüllung ihrer Aufgaben. Wir übernehmen kantonale Arbeitsaufträge im Bereich Bachaufsicht und Bachunterhalt.

Die Bildung der Jugend ist uns ein ganz besonderes Anliegen. Gerne berichten wir über die Bedeutung und Nutzung des Waldes an Exkursionen. Der Kontakt zur Schule, den Waldbesuchern und zu den Einwohnern von Muhen ist für uns ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Gemeinsam mit unserer Jagdgesellschaft wird auf einen gesunden Wildbestand hingearbeitet und nötige Massnahmen getroffen.

Seit dem Jahre 2000 ist unser Betrieb FSC- und Q-Label zertifiziert. Dies verpflichtet uns, zur ökonomischen und ökologischen Führung unseres Betriebes. Unsere Waldbestände sollen natürlich verjüngt werden und ohne fremde Baumarten auskommen. Unser Betrieb wird von aussenstehenden Auditoren geprüft.

Das muss vor einem Waldbesuch beachtet werden

  • Sämtliche Waldstrassen, die mit einem Fahrverbot versehen sind, dürfen nicht mit Fahrzeugen befahren werden.
  • Das Deponieren von Gartenabfällen und Bauschutt (Dachziegel) ist nicht gestattet.
  • Für Reiter und Biker sind neben den Waldstrassen zusätzliche Wege ausgeschieden. (Wegplan kann bei der Forstverwaltung bezogen werden)
  • Holzschlagorientierungen sind zu beachten und zu respektieren. Insbesondere ist das Betreten von signalisierten Holzschlägen aus Sicherheitsgründen strengstens verboten!
  • Hunde sind im Wald und am Waldrand vom 1. April bis 31. Juli an der Leine zu führen. In der übrigen Zeit können Hunde auf Waldstrassen unter direkter Aufsicht ohne Leine geführt werden. (§ 21 Abs. 1 Kant. Jagdverordnung)

Jetzt wünschen wir Ihnen einen tollen Aufenthalt in unserem schönen Wald!


Zurück zur Übersicht