Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und Antworten

Pensionierung - Wo/wann ist der Bezug der AHV-Rente anzumelden?

Eine Rente muss von der versicherten Person beantragt werden. Das Anmeldeformular AHV-Rente ist bei der Zweigstelle SVA (Sozialversicherung AHV) erhältlich. Beim Ausfüllen hilft diese Stelle gerne weiter. Das Gesuch muss zusammen mit dem/den AHV-Ausweis(en) und einer Kopie des Familienbüchleins etwa 4 Monate vor Erreichen des Rentenalters eingereicht werden.

Pensionierung - Rentenbezug vor regulären Alter?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Rente schon früher bezogen werden, wobei die Rente auf Lebzeiten gekürzt wird. Eine Informationsbroschüre erhalten Sie bei der Zweigstelle SVA (Sozialversicherung AHV).

Rentenalter

Männer ab dem 65. Altersjahr (Regelfall). Bei Frauen liegt das Rentenalter momentan bei 64 Jahren. In jedem Fall ist jedoch ein vorzeitiger Rentenbezug, also eine Pensionierung mit 63 (oder 64) Jahren möglich. Im Sinne einer Übergangsregelung wird dabei die Rente pro Jahr nur um 6.8% oder 13.6% gekürzt. Nähere Angaben sind im Merkblatt Flexibles Rentenalter der SVA Aargau ersichtlich.

Was ist wichtig bei einer vorzeitigen Pensionierung?

Die AHV-Beitragspflicht besteht weiter. Das heisst es müssen bis zum Erreichen des Rentenalters Beiträge geleistet werden. Es ist eine Anmeldung bei der Zweigstelle SVA (Sozialversicherung AHV) als Nichterwerbstätiger vorzunehmen.

Rentenvorausberechnung

Rentenvorausberechnungen sind möglich. Ein entsprechender Antrag ist auf der Internetseite der SVA Aargau abrufbar.

AHV- / IV-Rente reicht nicht aus

Sie haben die Möglichkeit zu prüfen, ob ein Anspruch auf Ergänzungsleistung besteht. Ein entsprechendes Formular ist bei uns erhältlich. Ergänzungsleistungen sind keine Fürsorgegelder und müssen nicht zurückbezahlt werden. Gerne erteilen wir Ihnen dazu weitere Auskünfte.

AHV-Ausweis, Erstausstellung, Verlust und Neuausstellung

Das Anmeldeformular für den AHV-Ausweis ist bei der Zweigstelle SVA (Sozialversicherung AHV) erhältlich.

Ich habe noch keinen AHV-Versicherungsausweis oder ich habe keinen AHV-Versicherungsausweis mehr. Was soll ich machen?

Melden Sie sich bei der Zweigstelle SVA (Sozialversicherung AHV). Dort wird Ihnen das entsprechende Antragsformular ausgehändigt.

AHV-Beiträge - Abrechnung als Nichterwerbstätiger oder Selbständigerwerbender

Das Anmeldeformular ist bei der Zweigstelle SVA (Sozialversicherung AHV) erhältlich.

AHV-Beiträge - Überprüfung bisherige Einzahlungen

Auf dem Individuellen Konto (IK) werden alle Einkommen, Beitragszeiten sowie Betreuungsgutschriften aufgezeichnet, die als Grundlage für die Berechnung einer Alters-, Hinterlassenen- oder Invalidenrente dienen. Fehlende Beitragsjahre (Beitragslücken) führen in der Regel zu einer Kürzung der Versicherungsleistungen.

Jede AHV-Ausgleichskasse führt ein IK auf den Namen der versicherten Person, für die bei dieser AHV-Ausgleichskasse jemals Einkommen abgerechnet wurde.

Eine versicherte Person kann jederzeit schriftlich oder via Internet (www.ahv-iv.info) unter Angabe der Versichertennummer und der Postadresse einen Auszug aus ihrem IK verlangen.

AHV-Beiträge - Beitragszahlungen auch ohne Erwerb?

In dem Jahr, in dem man 21 Jahre alt wird, muss mit der Bezahlung der Beiträge begonnen werden, sofern nicht bereits vorher ein Einkommen abgerechnet wurde. Die Beitragszahlungen sind auch dann erforderlich, wenn noch kein Einkommen erzielt wird. Verheiratete Personen müssen nur dann keine Beiträge leisten, wenn der Ehepartner das Doppelte der Minimalbeiträge bezahlt (ca. 2 x Fr. 480.--).

AHV-Beiträge – was passiert, wenn ich meine Beiträge noch nicht bezahlt habe?

Sie können Beiträge 5 Jahre rückwirkend nachzahlen. Können so trotzdem nicht alle ausstehenden Beitragsjahre bezahlt werden, entstehen Beitragslücken, die Auswirkung auf die spätere Rentenberechnung haben.

Krankenkasse – Prämienverbilligung

Das Gesetz zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVGG) wurde am 15. Dezember 2015 vom Grossen Rat verabschiedet. Darin werden insbesondere die Themen Prämienverbilligung und Krankenkassenausstände neu geregelt. Das Gesetz trat am 1. Juli 2016 in Kraft.

Die bisherige Einreichefrist bis Ende Mai entfällt. An deren Stelle tritt die sogenannte Verwirkungsfrist bis 31.12. des Antragsjahres. Nach diesem Datum verfällt der Leistungsanspruch.

Bei persönlichen oder wirtschaftlichen Veränderungen sendet die SVA Aargau auf schriftliche oder mündliche Anfrage der versicherten Person ein Schreiben mit einem Zugangscode für die Online-Meldung zu.

Einkommensverbesserungen von mindestens 20 Prozent oder um mindestens 20‘000 Franken und Vermögensverbesserungen von mindestens 20‘000 Franken sind durch die versicherten Personen innert 60 Tagen bei der SVA Aargau zu melden.


Zurück zur Übersicht